Eine interkulturelle Einrichtung

Interkultureller Kindergarten

Warum brauchen wir einen interkulturellen Kindergarten?


Nach dem nationalen Bildungsbericht von 2006 lebten im Jahr 2005 etwa 15,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland. In der Stadt Augsburg selbst hat 1/3 der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Bis 2020 werden es 40% sein. Diese Zahlen werfen folgende Frage auf:

 

Wie soll auf die größer gewordene kulturelle Vielfalt angemessen reagiert werden und wie soll die gesamte heranwachsende Generation in Deutschland- also auch deutsche Kinder- auf die Anforderungen einer erhöhten beruflichen Mobilität, der europäischen Integration und des Lebens in Einer Welt vorbereitet werden?

 

Eine differenzierte Kenntnis und Akzeptanz anderer Lebensweisen und kultureller Identitäten kann unter Kindern nicht vorausgesetzt werden. Darum finden sich schnell ähnliche Vorurteile wie bei Erwachsenen. Bestehende Verunsicherungen aber können durch Fremdheitserfahrungen verstärkt werden.


Die Kultusministerkonferenz bezeichnet die interkulturelle Kompetenz als Schlüsselqualifikation, die es allen Kindern ermöglicht, egal ob sie einer Minderheit oder Mehrheit angehören, die in Deutschland de facto existierende kulturelle Vielfalt als Bereicherung und wünschenswerte Herausforderung zu begreifen.

Auch die 31. Generalkonferenz der UNESCO hat im November 2001 eine „Allgemeine Erklärung zur kulturellen Vielfalt“ verabschiedet. Darin wird betont, dass die Vielfalt von Kulturen ein Charakteristikum jeder entwickelten Gesellschaft darstellt und als Reichtum zu betrachten ist, die erhalten und gepflegt werden muss. Voraussetzung dafür ist ein kontinuierlicher Dialog zwischen den Kulturen innerhalb eines Staates und über Staatsgrenzen hinweg. Dies setzt aber interkulturelle Bildung voraus.

 

An diesem Punkt will unsere interkulturelle Kindertagesstätte „Kinderwelt Augsburg“ ansetzen. Wir sind der Meinung, dass interkulturelle Bildung nur dann eine Chance hat, wenn sie bei den künftigen Generationen schon von klein auf in den Menschen verankert wird. Interkulturelle Kompetenz ist nur im Rahmen institutioneller Erziehung in Kindergarten und Schule Erfolg versprechend. Hier sind die Kinder besonders offen und bildungsfähig und es besteht die Möglichkeit gemeinsam miteinander zu leben und zu lernen, unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft, Religion und unabhängig von ihren Begabungen.

 

In unserer Kindertagesstätte fühlen sich aktuell 94 Krippen-und Kindergartenkinder aus über zwanzig verschiedenen Nationalitäten wie zu Hause. Wir sind uns über das große Lernpotenzial bewusst, das die Kinder aus ihren Familien mit in die Einrichtung bringen. Wir nehmen die großen Chancen und die Bereicherung, die uns die Kinder bieten, an und greifen sie in unserem Alltagsgeschehen auf. Wir feiern Feste aus verschiedenen Kulturen (Ostern, Weihnachten, Opferfest, Ramadan…) und begegnen uns mit Neugier und Respekt.

Da wir wissen, dass Kultur und Sprache der Schlüssel zur Welt sind, schätzen wir auch die Unterstützung seitens unserer bilingualen Kolleginnen.

Unser Kontakt

Kinderwelt Augsburg

Trägervertretung, Fachberatung: Sonja Jahn

Kita-Leitung: Irina Spannagel

 

Kontakt:

Kinderwelt Augsburg

Johann-Georg-Halske-Str.9

86159 Augsburg

Tel: 0821-455562-20

info@kinderwelt-augsburg.de

www.kinderwelt-augsburg.de

 

 

 

Frohsinn Bildungszentrum Augsburg e.V. (Träger)

Trägervertretung: Sonja Jahn (Abteilungsleitung Kitas)

 

Kontakt:

Johann-Georg-Halske-Str.9

86159 Augsburg

Tel: 0821-455562-18

info@frohsinn.org

sonja.jahn@frohsinn.org

www.frohsinn-augsburg.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.